Kfz-Junggesellen

05.02.2014

Kfz-Junggesellen sitzen mit ihrer Ausbildung in der ersten Reihe

Kfz-Junggesellen sitzen mit ihrer Ausbildung in der ersten Reihe

Kfz-Junggesellen sitzen mit ihrer Ausbildung in der ersten Reihe

Musikalisch umrahmt von der Schönberger Schulband und der Kreismusikschule Plön haben 13 Junggesellen der Kraftfahrzeug-Innung Plön am Freitag in Witts Gasthof ihre Freisprechung gefeiert. Rudi Barleben, Obermeister der Innung lobte: „Wir haben keinen Ausfall zu verzeichnen. Zwölf Mechatroniker und ein Servicemechaniker erhalten heute ihren verdienten Gesellenbrief“, so Barleben. „Ihr seid nun für die geleistete Arbeit selbst verantwortlich. Bislang war das anders: Ihr konntet die Gesellen und Meister fragen. Ab heute kann es passieren, dass die Azubis euch um Rat bitten“, sagte der Obermeister. Die stellvertretende Kreispräsidentin Helga Hohnheit ergänzte: „Sie alle gehören nun zu den 2.500 Kraftfahrzeugmechatronikern in Schleswig-Holstein (von 3.400 Auszubildenden in der Kfz- Branche), die diesen mit Abstand beliebtesten Beruf „rund ums Auto“ ausüben. Sie haben sich qualifiziert und in den Prüfungen beeindruckende Leistungen erbracht. Mit anderen Worten: „Erfolg muss man sich hart erarbeiten“, so Hohnheit.

Berufschullehrer Manfred Braune freute sich, dass alle Azubis es geschafft haben. Er sprach über Perspektiven die man nun mit dem  Gesellenbrief erreichen kann: „Zurzeit werden überall qualifizierte Fachkräfte gesucht. Und da sitzt ihr mit eurer Ausbildung in erster Reihe.“

Folgende Junggesellen erhielten ihren Gesellenbrief – die Kfz- Mechatroniker Martin Reimann (Autohaus Laboe), Jan-Philipp Thies (Autohaus Seemann, Lütjenburg), Marcel Borchardt und Kevin Eisenberg (Autohaus Estorff, Plön), Benjamin Leideck (Autohaus Jessen, Preetz), Christian Ruser (Autohaus Paustian, Probsteierhagen), Marion Dombrowski und Sören Rentsch (Autohaus Plön), Jan-Hinnerk Bösel (Autohaus Barleben, Lütjenburg), Ole Maicher (Autohaus Berg, Lütjenburg), Julian Struve (Autohaus in Schönberg) und Tobias Trappe (Autohaus Schulz, Plön) sowie der Kfz-Servicemechaniker Benjamin Posor (FBQ-Kreishandwerkerschaft Ostholstein-Plön in Zusammenarbeit mit dem Autohaus Barleben).

Martin Reimann erhielt für das beste Zeugnis der Kfz-Servicemechaniker einen Pokal und von der Kieler Firma Mathies ein Ausbildungs-Jahresstipendium. Der Zweitplatzierte, Jan-Philipp Thies, bekam von Mathies ein Ausbildungs-Halbjahresstipendium und Marcel Borchardt, für den dritten Platz, ein Stipendium für ein Vierteljahr. Alle drei erhielten außerdem von der Förde Sparkasse einen Buchgutschein.