ArbeiterKind.de ermutigt zum Studium am Berufsbildungszentrum Plön

19.06.2018

ArbeiterKind.de war gleich zweimal am Berufsbildungszentrum Plön um die Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgänge des Beruflichen Gymnasiums sowie bei deren Berufsorientierung zu unterstützen.

ArbeiterKind.de war gleich zweimal am Berufsbildungszentrum Plön um die Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgänge des Beruflichen Gymnasiums sowie bei deren Berufsorientierung zu unterstützen.

Der Schwerpunkt lag hierbei auf dem Thema Studium. In dem interaktiven Vortrag rund um die Fragen „Warum studieren? Was studieren? Wie finanzieren?“ haben die Mentorin und der Mentor Yvonne Grühn und Florian Brüderle der lokalen ArbeiterKind.de- Gruppe Kiel ihre eigene Bildungsgeschichte und Studienerfahrungen geteilt und dadurch Ängste der Schülerinnen und Schüler abgebaut, verschiede Wege und Perspektiven aufgezeigt und vor allem ermutigt sich dem Thema Studium zu widmen.

Initiiert wurden die Vorträge von Yvonne Grühn, Mentorin bei ArbeiterKind.de und Lehrerin im Vorbereitungsdienst am BBZ Plön: „Mir ist es wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler vielfältig informiert werden zu ihren Möglichkeiten, um dann eine informierte Entscheidung für sich selbst treffen zu können.“   Treffende Worte fand auch Jörn Wieczorek, stellvertretender Schulleiter des BBZ Plön: „Mit dem nötigen Durchhaltevermögen und Fähigkeiten machen wir Bildungsaufstiege möglich.

Die Schülerinnen und Schüler bei diesem Ziel zu unterstützen ist uns wichtig.“ Die Schülerinnen und Schüler gaben durchweg positives Feedback: Insbesondere die Informationen zu Stipendien und BAföG fanden großes Interesse.

Zu ArbeiterKind.de

ArbeiterKind.de ist die größte Organisation für alle, die als Erste in ihrer Familie studieren (möchten). Die bundesweit über 6000 Ehrenamtlichen in 75 lokalen Gruppen, informieren Schülerinnen und Schüler aus Familien ohne Hochschulerfahrung, über die Möglichkeit eines Studiums und unterstützen sie auf ihrem Weg vom Studieneinstieg bis zum erfolgreichen Studienabschluss und Berufseinstieg. Die Mentorinnen und Mentoren sind größtenteils selbst Studierende oder AkademikerInnen der ersten Generation und berichten aus eigener Erfahrung über ihren Bildungsaufstieg und ermutigen als persönliches Vorbild.

Ziel von ArbeiterKind.de ist es, junge Menschen aus Familien, in denen kaum jemand studiert hat, zur Aufnahme eines Hochschulstudiums zu ermutigen und ihnen Hilfestellung beim Studieneinstieg zu geben. Laut der aktuellen Sozialstudie des Deutschen Studentenwerks (DSW) nehmen von 100 Akademikerkindern 79 ein Studium auf. Dagegen studieren von 100 Nicht-Akademikerkindern lediglich 27, obwohl doppelt so viele die Hochschulreife erreichen. Die finanzielle Belastung ist nur ein Grund, die Schüler vor einem Studium abschrecken. Die Ehrenamtlichen von ArbeiterKind.de unterstützen kostenlos und aufgrund ihrer eigenen Studienerfahrungen und haben immer ein paar Tipps parat.

Volltextsuche

Welche Schulart kann ich wählen?